Geben Sie hier Ihren Suchbegriff ein
  • Ansprechpartner finden
    Deutsch
  • Exportseiten
  • 03. Mai 2022

    häwa perfektioniert das Brotschneiden mit einem speziell modifizierten Kühlgerät

    Wain, 3. Mai 2022. Das Backen von Brot gehört zweifellos nicht zur Kernkompetenz eines führenden Herstellers von Schaltschränken und Gehäusesystemen. Die häwa GmbH kommt allerdings immer dann ins Spiel, wenn technologisch anspruchsvolle Lösungen für die unterschiedlichsten Branchen gesucht sind. Und dank eines modifizierten Kühlgerätes haben die Spezialisten aus Wain nun sogar das Brotschneiden perfektioniert.

    Ein führender Hersteller der Lebensmittelindustrie stand vor einem komplexen Problem. Er schneidet große Mengen von Brot mit Brotschneidemaschinen. Die beim Schneiden entstehenden Brotpartikel führten dabei regelmäßig zu einer Verschmutzung des Kühlkreislaufes des eingesetzten Kühlgerätes. Die Herausforderung für häwa bestand darin, eine kostengünstige Lösung zu finden, welche die Verschmutzung des integrierten Kühlgerätes verhindert und dem Kunden einen dauerhaften und reibungslosen Schneidevorgang ermöglicht.


    Spezieller Zusatzfilter verhindert Verschmutzungen

    Die Spezialisten bei häwa nahmen die Herausforderung an und erarbeiteten für den Kunden eine optimale technische Lösung. Hierzu wurde ein Zusatzfilter entwickelt, um die Verschmutzung des Kühlgeräts der Brotschneidemaschine zu verhindern. Der einfach entnehmbare Zusatzfilter aus Edelstahl ist leicht vom Kunden zu reinigen und wieder zu montieren. Dabei handelt es sich um ein Edelstahlvlies, welches vor dem Kühlkreislauf verbaut wurde. Um die Lösung zu erreichen, wurde das bewährte häwa-Standardgerät KF 400 V2A abgewandelt. Das Schaltschrankkühlgerät ist bis zur Umgebungstemperatur von 50 Grad Celsius als eigenständiges Einzelgerät einsetzbar. Es besitzt zwei getrennte IP 54 abgeschottete Luftkreisläufe mit je einem Ventilator. Die Kühlung bzw. Wärmeübertragung vom Schrankinneren nach außen erfolgt mittels aktiver Kühlung (Verdichter). Dadurch kann der Schaltschrank auch unter die Umgebungstemperatur gekühlt werden. Als Kältemittel wird das ozonunschädliche, FCKW-freie Kältemittel R134a verwendet. Über einen Ausbruch im Deckel wird beim modifizierten Modell nun die Filterkassette eingebaut.

    Ergebnis: Der Kunde kann die Brotschneidemaschine dauerhaft im industriellen Maßstab anwenden, ohne dass das integrierte Kühlgerät immer wieder durch kontaminierte Luft verschmutzt wird. Die Produktion wird damit erheblich erleichtert – und es werden Kosten eingespart. Wieder einmal hat häwa mit einer technischen Spezifikation ein Standardgerät so modifiziert, dass es die optimale Lösung für einen sehr speziellen Einsatz beim Kunden darstellt.

    Mehr im Internet unter: www.haewa.de/loesungen-produkte/referenzen/kuehlgeraet-modifiziert-fuer-einsaetze-bei-verschmutzter-umgebungsluft

    Zurück

    Printhäwa GmbH