Geben Sie hier Ihren Suchbegriff ein
  • Ansprechpartner finden
    Deutsch
  • Exportseiten
  • 10. Mai 2021

    Das passende Werkzeug auf Knopfdruck: Dank KROMI Schränken made by häwa

    Wain, 10. Mai 2021. Das passende Werkzeug auf Knopfdruck: Das ist heute bereits bei vielen großen Unternehmen Realität. Werkzeugschränke der KROMI Logistik AG findet man rund um den Planeten. Die Gehäuse der Schränke kommen aus Wain. häwa arbeitet bereits seit vielen Jahren erfolgreich mit KROMI zusammen und ist an der steten Weiterentwicklung der technisch anspruchsvollen Schränke maßgeblich beteiligt.

    Jeder kennt die praktischen Automaten, die beispielsweise an Bahnhöfen stehen und aus denen man bei Bedarf ganz unkompliziert Getränke oder Süßigkeiten ziehen kann. Dasselbe Prinzip funktioniert auch im professionellen Bereich. Die KROMI Logistik AG mit Sitz in Hamburg ist ein Pionier in der Optimierung der Werkzeugverfügbarkeit. Konsequent nimmt KROMI die Trends der Zukunft auf und steht für Industrie 4.0. Mit IT-vernetztem Werkzeugmanagement und Controllingsystemen ermöglicht das Unternehmen die effiziente Digitalisierung des Toolmanagements für optimale Prozesse.


    Typisch häwa: Kein Schrank von der Stange

    Eines der Top-Produkte ist der vollautomatisierte Werkzeugschrank, der weltweit in Unternehmen unterschiedlichster Branchen 24/7 im Einsatz ist. In der Praxis geht der technische Mitarbeiter zum Schrank, fordert mittels RFID-Chip über ein Touch-Display Artikel wie beispielsweise Bohrer, Senker, Fräser, Reibahlen oder Wendeschneidplatten an und erhält sofort das benötigte Werkzeug. Parallel dazu laufen unterschiedlichste Prozesse wie Statistikdatenerfassung und -übermittlung, Verbrauchskontrolle, Nachbestellung und Bestückung der Automaten ab. Bereits seit 1998 arbeitet KROMI mit der häwa GmbH zusammen. Der Schlüssel des Erfolges liegt auch in einer ständigen Weiterentwicklung und Optimierung der Schränke, für die häwa maßgeblich verantwortlich ist. Die Zusammenarbeit mit KROMI ist typisch für häwa. Der führende Schaltschrank- und Gehäusespezialist wird für seine individuellen Lösungen weltweit geschätzt. Und auch in diesem Fall ging es nicht um einen Schrank von der Stange. Nachdem sich KROMI mit groben Vorstellungen über Aussehen und Funktionen an die Spezialisten in Wain gewandt hatte, machte sich häwa an die Ausarbeitung und Herstellung. So wurden alle Wünsche und Anforderungen durch den Vertrieb mit anschließender Detaillierung durch die Konstruktion unter Hilfe eines CAD-Systems umgesetzt. Dadurch konnten mögliche Probleme frühzeitig erkannt und mit dem Kunden alternative Lösungen besprochen werden.


    Langjähriges Know-how im Sondermaschinenbau angewendet

    Bei den folgenden Schritten nutzten die Spezialisten bei häwa ihr langjähriges Know-how im Sondermaschinenbau. Zunächst wurden die benötigten Teile und Materialien beschafft und Maschinen für Zuschnitt und Biegen programmiert. Die Bleche wurden im hochmodernen, vollautomatischen Biegezentrum in Form gebracht, anschließend die Einzelteile zusammengeschweißt und in der gewünschten Farbe lackiert. Der Schriftzug des Auftraggebers wird ins Blech gelasert, außerdem werden Gewindebolzen zur Befestigung der lichtdurchlässigen, farbigen Makrolonscheibe angebracht. Diese wird mit vier sequenziell angesteuerten LED-Segmenten beleuchtet. Nach Endmontage und Kontrolle wird der fertige Schrank entweder direkt ausgeliefert oder auf Wunsch zwischengelagert, um Just-in-time-Produktion zu ermöglichen. Die für die Konstruktion verwendeten Materialen wurden gewählt, um die Belastung für die Umwelt ebenso wie die Kosten für den Kunden zu minimieren. Zudem fand ein kratz-resistenter, durchsichtiger Kunststoff für die Ausgabeklappe Verwendung, damit diese dauerhaft die Sicht auf die zu entnehmenden Werkzeuge gewährt.


    Spezielle Anforderungen serientauglich gelöst

    Eine zu lösende Schwierigkeit lag darin, das Werkzeug beim Fall in die Ausgabeklappe möglichst geräuschlos und unbeschädigt abzufangen. Dafür wurde ein besonderer Weichschaum mit Noppen verwendet. Zum einfachen Befüllen des Schrankes wurden außerdem die einzelnen Fachböden mit Teleskopauszügen kombiniert. Somit kann die Person, die den Schrank mit Werkzeugen befüllt, einen Fachboden herausziehen und sehr einfach befüllen. Für eine optimale Belüftung können zusätzlich Filterlüfter verwendet werden. Hierzu enthält der Schrank einen vorgelaserten Ausbruch mit kleinen Stegen, die bei Bedarf durchtrennt werden können. Liegt der Ausbruch komplett frei, kann der Lüfter montiert werden. Dabei findet ein FixCool Filterlüfter von häwa Verwendung. Eine weitere Besonderheit des Schrankes ist ein Rücknahmefach. Hier können Werkzeuge zum Nachschleifen oder zur Reparatur zurückgelegt und somit nach der Instandsetzung wiederverwendet werden.

    Weltweit sind rund 700 KROMI-Schränke made by häwa im Einsatz. Andreas Klinke, Head of KROMI Tool Center: „Die ganz hervorragende Zusammenarbeit mit häwa ist eine wesentliche Basis für den Erfolg unserer Produkte. Über viele Jahre haben wir den Werkzeugautomaten gemeinsam immer weiter verbessert und zu dem gemacht, was er heute ist.“

    Zurück

    Printhäwa GmbH